Laden...

Infos für Schwangere

Wir wünschen euch für die kommende, spannende Zeit während der Schwangerschaft, Geburt und im Wochenbett alles Gute.

Hier möchten wir euch über die Leistungen, die ihr bei einer Hebamme in Anspruch nehmen könnt, informieren.

Infos für Schwangere

Leistungen

Hebammen bieten euch eine ganzheitlich kompetente Beratung, vom Beginn der Schwangerschaft bis etwa zum Ende des ersten Lebensjahres eures Kindes.

Was viele leider nicht wissen: Auch bei glücklosen Geburten, sogenannten Sternenkindern, steht euch Hebammenhilfe zu!

Die Leistungen werden alle von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Bei privaten Kassen solltet ihr vorher nachfragen, ob die Hebammenleistungen vom Vertrag nach § 134a SGB V gemäß Anlage 1.1, § 3 Abs. 1 übernommen werden. Hier rechnet die Hebamme nicht direkt mit der Krankenkasse ab, sondern erstellt euch direkt eine Rechnung.

Hier werden alle Fragen um die Schwangerschaft und Geburt, zu medizinischen und psychosozialen Problemen besprochen. Die Beratung kann telefonisch, über Videotools oder auch als Hausbesuch erfolgen.

Alle Untersuchungen, die in den Mutterschaftsrichtlinien empfohlen sind (wie z.B. Blutdruckmessung, Urin, kindliche Herztöne ab der 24. SSW, Kindslage, Fundusstand, Gewichtskontrolle u.v.m), die ihr auch bei eurem Frauenarzt erhalten könnt, könnt ihr auch bei einer Hebamme durchführen lassen. Die Hebamme ertastet mit ihren Händen die Kindslage und den Fundusstand - die Ultraschalluntersuchungen sind dem Arzt vorbehalten.

Es werden unterschiedliche Kurse zur Geburtsvorbereitung angeboten. Da ist es wichtig, dass ihr euch Gedanken macht, welcher Kurs für euch der Richtige ist. Die meisten Kurse werden von den Krankenkassen mit bis zu maximal 14 Stunden übernommen.

Hier ein paar Beispiele von Kursen:

  • der Paarkurs (für den Partner kostenpflichtig)
  • der reine Frauenkurs
  • der Kurs für Mehrgebärende
  • Hypnobirthing

Die Kurse enthalten grundliegende Informationen zur Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und zum Umgang mit dem Neugeborenen. Es werden Körperhaltungen zur Entlastung in der Schwangerschaft, Ernährung und andere schwangerschaftsrelevante Themen besprochen. Zum Auflockern werden praktische Teile wie Beweglichkeits-, Lockerungs-, Dehnungs-, und Entspannungsübungen gezeigt und durchgeführt. Die Atem- und Wehen-Übungen sind ebenso ein wichtiger Bestandteil der Kurse.

Im Vorfeld solltet ihr euch informieren, welcher Geburtsort für euch in Frage kommt. Hier können wir euch, oder natürlich auch eine andere Hebamme, gerne beraten.

Es gibt in Würzburg folgende Möglichkeiten der Geburt:

In der Klinik

Im Geburtshaus

Die Hausgeburt

Bei allen Formen der Geburt können Hebammen eigenverantwortlich, ohne Hinzuziehung des Arztes, die physiologische Geburt begleiten.

Nach der Geburt bezeichnet man die ersten 8 Wochen als Wochenbett. Das ist die Zeit, in der sich die Familie neu (er)findet und aneinander gewöhnt. Besonders die Frau braucht zunächst Ruhe und Zeit, die Geburt zu verarbeiten, sich körperlich zu erholen, Routine beim Stillen zu bekommen und ihr Baby kennen zu lernen.

Bei den Wochenbettbesuchen könnt ihr als Eltern mit der Hebamme über eure Geburtserlebnisse und die neuen Rollen in der Familie sprechen.

Die Hebamme berät euch außerdem zu Fragen über:

  • Wochenbettverlauf
  • Heilungsverlauf
  • Stillen (z.B. Umfeld zum Stillen, Stillpositionen/Anlegetechnik, wunden Brustwarzen, Milchstau und drohender Brustentzündung)
  • Wochenbett- und Rückbildungsübungen

    • Nachbesprechung der Geburt
    • Inspektion und Pflege der Brust (z.B. Hilfe bei Milchstau, drohender Brustentzündung und wunden Brustwarzen)
    • Begutachtung und Pflege von Geburtsverletzungen oder Kaiserschnittnaht
    • Kontrolle und ggf. Unterstützung der Rückbildung der genitalen und extragenitalen schwangerschafts- und geburtsbedingten Veränderungen
    • Wochenbetthygiene
    • Stärkung der Elternkompetenzen, der Bindungssicherheit und des Zusammenwachsens der Familie in der neuen Lebenssituation
    • Beratung, Durchführung und Anleitung zu Wochenbettgymnastik, (z.B. Inkontinenz, Thromboseprophylaxe)
    • Durchführung besonderer Maßnahmen auf ärztliche Anordnung ggf. besondere Unterstützung bei der Verarbeitung traumatischer Schwangerschafts- oder Geburtserfahrungen

 

Quelle: Leistungsbeschreibung zum Vertrag über Hebammenhilfe § 134 SGB V

  • Erheben und Auswerten der Vitalzeichen und des Allgemeinzustands
  • Information zum NG-Screening, U2/U3, Prophylaxen und Impfungen
  • Gewichtskontrolle
  • Nabelpflege
  • Kontrolle der Ausscheidungen
  • visuelle Bilirubinkontrolle
  • Umgang mit dem Säugling und praktische Anleitung zur Pflege, sowie Unfallprävention (z.B. Gefahren am Wickeltisch, Haustiere)
  • Erkennen von Bedürfnissen und Problemen des Säuglings, Dokumentation von Beobachtung und die daraus resultierenden Maßnahmen werden mit den Eltern besprochen
  • Information zur Kariesprophylaxe

 

Quelle: Leistungsbeschreibung zum Vertrag über Hebammenhilfe § 134 SGB V

Mit dem Rückbildungskurs startest du frühestens 6 Wochen nach der Geburt, spätestens Ende des 9. Lebensmonates deines Kindes. In diesem Zeitraum übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für den Kurs.

Der Rückbildungskurs beinhaltet folgende Themen:

  • Informationen über körperliche Veränderung und Maßnahmen nach Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett.
  • Erklärungen zur Funktion des Beckenbodens und Erläuterung der Lage innerer Organe
  • Wahrnehmung, Kontrolle und Kräftigung des Beckenbodens (u.a. Senkungs-, Inkontinenzprophylaxe)
  • allgemeine Kräftigung des Bewegungs- und Halteapparates durch Übungen (Information und praktische Anleitung zum Alltag mit Baby, z.B. Heben, Tragen und Stehen - Ergonomie)
  • Venentraining, Körperarbeit, z.B. Entspannungsübungen
Bitte melde dich erst nach der Geburt für einen Rückbildungskurs an!

Schwangerschaftsberatungen
  • Informationen über gesetzliche Ansprüche (Elterngeld, Kindergeld, etc.)
  • Unterstützung im Umgang mit Behörden
  • Finanzielle Hilfen aus der Landesstiftung „Hilfe für Mutter und Kind“
  • Persönliche Fragen rund um das Thema Schwangerschaft, Geburt und die Zeit danach
  • Begleitung vor, während und nach einer medizinischen Diagnose meines ungeborenen Kindes
  • Begleitung bei Krisen nach der Geburt (u.a. "Babyblues" – Wochenbettdepression“)

Weitere Infos und Kontakt unter:

Schwangerschaftsberatung im Evangelischen Beratungszentrum
Tel. 0931 – 4044855
www.diakonie-wuerzburg.de/ssb

Landratsamt Würzburg - Schwangerschaftsberatung
Tel. 0931 – 8003-5990
www.schwanger-in-wuerzburg.de

Pro Familia - Schwangerschaftsberatung
Telefon 0931 – 460650
www.profamilia.de/wuerzburg

Sozialdienst katholischer Frauen e. V.
Telefon 0931 – 13811
www.schwanger.skf-wue.de

-----

Koki  - (Koordinierende Kinderschutzstelle):

KoKi begleitet und unterstützt Schwangere, Eltern und alleinerziehende Mütter und Väter mit Kindern, die sich in schwierigen Lebenssituationen befinden.

Weitere Infos und Kontakt:

KOKI Stadt, Würzburg
www.wuerzburg.de
tanja.ross@stadt.wuerzburg.de

KOKI Landkreis Würzburg
koki@lra-wue.bayern.de

Keine Hebamme gefunden?

Bereitschaftsdienst

Der Bereitschaftsdienst ist für Frauen gedacht, die bis nach der Geburt KEINE Hebamme gefunden haben oder deren Hebamme im Urlaub ist!

Wenn ihr den Bereitschaftsdienst in Anspruch nehmen wollt, geht bitte folgendermaßen vor

1. Wenn du einen Hausbesuch wünschst, dann schreibe bitte eine Mail mit dem Betreff „Bereitschaftsdienst“ an info@wuerzburg-hebammen.de.

Gebt dort bitte eure Adresse, Telefonnummer und das Geburtsdatum eures Kindes an.

2. Wir von der Hebammenvermittlung melden uns bei euch.

Keine Hebamme gefunden?
Oben